Herbstsemester 2019

Glück, Überschwang, Absturz: Davon können Schriftsteller ein Lied singen. Thomas Hürlimann, Lea Singer und Michael Krüger diskutieren darüber mit der Literaturkritikerin Pia Reinacher & lesen aus neuen Büchern. Vom Spezialisten für Depression und Schizophrenie, Daniel Hell, wollen wir wissen, wie Künstler durch schöpferische Arbeit die innere Balance finden und das Leben „korrigieren“.

 

Zeit

Montag, 04.11. - 02.12.
19.30 - 21.00 Uhr

Ort

Uni Zürich-Zentrum
Hörsaal KOL-F-104
Rämistrasse 71
8006 Zürich

04. November

Thomas Hürlimann

Nach vielen Jahren der literarischen Abstinenz kehrt Thomas Hürlimann mit dem furiosen Roman „Die Heimkehr“ ((2018) zurück,- als ein Anderer, Gewandelter. Die Auseinandersetzung seines Helden Heinrich Übel demonstriert den Kampf zwischen dem übermächtigen Vater und dem rebellierenden Sohn. Eine komisch-brillante Variante des alten Oedipus-Themas unter der Maske des Schelmenromans.

 

18. November

Daniel Hell

Schreiben erzeugt Glückserfahrungen, Lesen vermittelt Träume. Die positiven Gefühle sind häufig die Kehrseite einer Depression. Mit Daniel Hell, emer. Professor für Klinische Psychiatrie, diskutieren wir, wie berühmte Schriftsteller sich mit Schreiben über Wasser halten. Sein Buch „Welchen Sinn macht Depression“ ist seit Jahren ein Bestseller.

Hanspeter Müller-Drossaart

Der international angesehene Schweizer Schauspieler trägt Textpassagen aus weltliterarischen Werken vor, die durch Einfallsreichtum und Fantasie verblüffen. Geboren wurde Hanspeter Müller-Drossaart 1955 in Sarnen, wo er seine ersten Lebensjahre verbrachte. Er absolvierte an der Schauspiel-Akademie Zürich eine Ausbildung zum Schauspieler und Theaterpädagogen.


25. November

02. Dezember

 

Lea Singer / Dr. Eva Gesine Baur

Der berühmte Pianist Vladimir Horowitz und sein Geliebter Nico Kaufmann, der sein erster Klavierschüler war: Vor sieben Jahren stiess die die deutsche Schriftstellerin Lea Singer auf unveröffentlichte Briefe, die von einer tragischen Geschichte zweier unterschiedlicher Männer erzählt. „Der Klavierschüler“, ein Roman über Selbstverleugnung, Überschwang und Enttäuschung, spielt zum Teil in Zürich.

Michael Krüger

Literatur ist für den legendären Verleger und feinsinnigen Schriftsteller Michael Krüger ein Lebenselixier. Jahrzehntelang bestimmte er die Geschicke eines der wichtigsten Verlage im deutschsprachigen Raum: des Hanser-Verlags. Wir sprechen mit ihm über Klassiker, Erstlinge, Titel, Manuskripte, Literaturverfilmungen und den Umgang mit extravaganten Autoren, die er entdeckte. Dazu liest er aus seinen Büchern.



 
Eine Kooperation von:
 
Unterstützt von: